Was ist COPD?

 

COPD steht für die englische Abkürzung: Chronik Obstruktive Pulmonary Disease, auf Deutsch: dauerhaft atemwegsverengende Lungenerkrankung. Die COPD ist eine Erkrankung der Lunge, die durch das Rauchen und Umwelteinflüsse entsteht.

Sie ist nicht heilbar, aber behandelbar. Häufig gehen ein Asthma, eine Bronchitis und ein Lungenemphysem voraus. Sind Patienten von diesen Vorerkrankungs- Symptomen betroffen und sind diese chronisch geworden, so spricht man von einer COPD.

Laut WHO ist diese Krankheit eine der häufigsten Todesursachen der Welt. 

 

Unsere Ziele

 

Wir, das sind Betroffene und deren Angehörige die es sich zum Ziel gesetzt haben sich und anderen Betroffenen mit Rat und Tat bei der Bewältigung der alltäglichen Sorgen, Ängste und Problemen zu helfen. Die Gruppe will Mut machen, die Krankheit zu bewältigen und mit ihr zu Leben, um so mehr Lebensqualität zu erzielen und zu erhalten. Angehörige werden aktiv mit ins Gruppenleben einbezogen.

Die Selbsthilfegruppe unterstützt bei der Suche nach Lösungswegen, bei allgemeinen und individuellen Problemen, dient zudem dem Informationsaustausch und hilft auch, ein Vertrauensverhältnis zu Ärzten aufzubauen. 

Aber auch Sauerstoffpflichtige Patienten und deren Angehörige sind bei uns herzlich wilkommen.

 

Unsere Geschichte

 

Im Jahre 2014 am 19.November machte ich mich zur Neugründung einer COPD-Selbsthilfegruppe  für NICHT-Sauerstoffpflichtige Patienten auf die Suche nach Betroffenen und Angehörigen, die ein Interesse daran haben, einmal im Monat Erfahrungen und Sorgen zu besprechen, sich gegenseitig bei Fragen und Problemen zu helfen und einfach gemeinsam einen Lösungsweg zu finden.

Denn das alleine sein mit dieser Krankheit macht einsam und verbittert. Dies ist mir mit großem Erfolg gelungen, dank der regen Beteiligung meiner Gruppenmitglieder.

Wir treffen uns jeden 1. Mittwoch im Monat in der Zeit von 17:30 bis 19:30 Uhr in der Bahnhofstrasse 41, 58095 Hagen in den Räumen der Paritätischen ( Pari-Treff). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

COPD und Lungenemphysem sind auf dem Vormarsch.

Jeder Dritte in der Welt leidet unter COPD. Sie ist laut WHO auch die dritt-häufigste Todesursache mittlerweile. 

 

Was genau ist COPD?

 

COPD steht für die englische Abkürzung: Chronik Obstruktive Pulmonary Disease, auf Deutsch: dauerhaft atemwegsverengende Lungenerkrankung. Die COPD ist eine Erkrankung der Lunge, die durch das Rauchen und Umwelteinflüsse entsteht. Viele Betroffene verdrängen ihre Krankheit oder nehmen sie als Schicksalsschlag hin bis sie die Krankheit fest im Griff hat.  COPD ist eine schleichende Lungenerkrankung die es den Betroffenen immer schwerer macht aktiv am Leben teilzunehmen. Sie werden Schritt für Schritt in ihren alltäglichen Aktivitäten eingeschränkt und verlieren den Großteil ihrer Lebensqualität. Man bemerkt diese Krankheit erst wenn es zuspät ist . Dies ist durch ihren schleichenden und meist unbemerkten fortschreiten gekennzeichnet. Es gibt keine Heilung bei dieser Krankheit und den Ärzten bleibt leider nur eine Lebens-verbessernde medikamentöse Therapie und Behandlung.

 

Diese Krankheit macht sich durch Leistungseinbruch und vermehrten Husten mit Auswurf bemerkbar. Im letzten Stadium dieser Erkrankung müssen die allermeisten Patienten durch eine Dauer- Sauerstofftherapie und starken Medikamenten ihre Krankheit erleiden.

Dadurch das diese Krankheit oft verschwiegen oder durch falsche Scham gedeckelt wird entsteht für viele Patienten ein Gefühl der Einsamkeit, sie fühlen sich mit ihrer Krankheit alleine gelassen und isoliert. Es ist momentan eine noch recht unbekannte Krankheit in der Öffentlichkeit. Sie belastet aber nicht nur die Betroffenen selber sondern auch in einem nicht unerheblichen Maße Angehörige und Familie. Ängste, Sorgen und mangelnde Information überfordern viele Betroffene. Deshalb bedarf es einer größeren und aktiven Aufklärungsarbeit in der Öffentlichkeit um dieser Volkskrankheit entgegenzutreten. Dies geschieht ins Selbsthilfegruppen und COPD-Foren . Die Resonanz auf diese Öffentlichkeitsarbeit ist leider momentan immer noch sehr bescheiden und deshalb machen es sich alle COPD-Foren, Verbände und die Selbsthilfegruppen zur Aufgabe, die Öffentlichkeit  durch Informationsveranstaltungen für dieses Thema zu sensibilisieren. 

 

Es ist an der Zeit endlich allen Menschen die benötigten Fakten an die Hand zugeben und ihnen alle möglichen Informationen bereitzustellen. 

R.N.